Manche unangenehmen Entscheidungen …

…. regeln sich auch von ganz alleine.

Für unsere Gartengestaltung haben wir uns einen GaLa-Bauern engagiert. Nach einer Findungsphase haben wir uns für den entschieden, der in der Lage war ein anständiges Angebot zu erstellen. Die Kommunikation mit ihm war immer schwierig. Alles war ein Problem. Wenn ich irgendwelche semiprofessionellen Ideen hatte, wurden diese zum Problem. Anstatt die Kundewünsche aufzunehmen und zu überlegen, ob und wie man die realisieren kann, kam ich mir immer vor, wie der letzte Depp. Das Bauchgefühl war megaschlecht. Er war unsachlich, hatte diese leicht weinerliche Stimme, aber eben auch einen guten Namen im Ort. Und wir waren froh, jemanden gefunden zu haben, der uns den Garten macht. Ich habe mich einfach nicht getraut, meine Zweifel zu äußern. Dann wurde der Termin verschoben, weil jemand krank geworden ist. Ok, geschenkt, kann passieren. Immer wieder keimte das Gefühl hoch, es gibt Kunden in der Umgebung, die sind einfach wichtiger und werden bevorzugt behandelt. Auch dieses Gefühl wurde wieder verdrängt. Nachdem er dann gestern bei den Nachbarn über pünktlich gestartet ist, kam es zur offenen Konfrontation. Wie üblich argumentierte er unsachlich und wie ein kleines Kind. Mit solchen Leuten kann ich schon mal gar nicht umgehen. Ich bin froh, dass er mir die Entscheidung abgenommen hat, in Zukunft getrennte Wege zu gehen, dann muss ich dem Gatten wenigstens nicht erklären, warum ich nicht mit dem Typen arbeiten möchte. Obwohl der Garten in weite Ferne gerutscht ist, ist das Gefühl gut, irgendwie wie befreit. Ich habe gleich mal einen Mitbewerber angerufen, der schaut sich Ende der Woche alles an. Ein weiterer hat eine Mail bekommen. Auf ein neues. Und dieses Mal höre ich auf mein Bauchgefühl.

Und wieder mal bin ich so glücklich, den besten Mann der Welt erwischt zu haben, der ohne groß zu fragen, einfach hingenommen hat, dass ich die Zweifel nicht mehr stehen lassen konnte und sie einfach mal ausgesprochen habe.

Ich liebe es …

… am Wochenende ausgiebigst zu duschen oder zu baden und dabei das Bad in eine Disco zu verwandeln. Keine Nachbarn, die sich an lauter Musik stören könnten. Niemand, den der laufende Wasserhahn stört.

Ich liebe das Leben als Hausbesitzerin …

Produkttest: NIVEA Hautstraffendes Öl Q10 plus

Diesmal ein ungeplanter Produkttest. Über „Nivea für mich“ habe ich mich für das Hautstraffende Öl Q10 plus beworben, aber weder eine Zu- noch eine Absage bekommen. Entsprechend überrascht war ich, als mir der Postbote ein Päckchen mit einer Flasche Nivea-Öl und einigen Proben-Sachets in die Hand drückte. Ein Massageball war auch noch dabei.

Ich bin eigentlich überhaupt kein Freund von Hautölen. Sie lassen sich meistens nicht ohne Schweinerei auf dem Körper verteilen, ziehen nicht richtig ein und hinterlassen auf allem einen schmierigen Film. Wahrscheinlich genau wegen dieser Aussage wurde ich als Testerin auserkoren 😉 Direkt am Abend, nachdem ich nach dem Sport geduscht hatte, begann der, zugegeben skeptische, Test.  In der großen Flasche waren noch Flocken, weil es im Postauto wohl ziemlich kalt war. Die durfte sich also erst mal akklimatisieren und ich griff zu einer der Proben. Das wurde also ein Test unter erschwerten Bedingungen, da es bekanntermaßen schwierig ist, eine Flüssigkeit aus einem Sachet raus zubekommen, ohne eine riesen Schweinerei zu machen.  Es klappte halbwegs und die ersten Tropfen landeten auf meinem pflegebedürftigen Bein. Das Öl lässt sich schon mal wesentlich zügiger verteilen, als meine Bodylotion. Es dauerte etwas länger, bis alles eingezogen war, ging aber doch noch schneller als erwartet. Und – oh Wunder – kein schmieriger Film, sondern ein schönes, gepflegtes Gefühl auf der Haut.

Am nächsten Abend war dann auch die Flasche aufgetaut und der Versuch ging in die zweite Runde. Dort zeigte sich auch mal gleich der Nachteil eines Öls. Die Flasche war nach Bein 1 schon so schmierig, dass es schwierig war, auch noch unfallfrei für Bein 2 Öl zu entnehmen. Bei den Sachets ist das natürlich etwas einfacher, aber auch keine Dauerlösung, weil Müllpackung.

Zusammengefasst hat mich das Öl auf der Haut überrascht. Es zieht schneller ein, als erwartet und hinterlässt keinen schmierigen Film. Allerdings ist die zylindrische Flasche in der Anwendung schwierig. Mit fettigen Fingern ist sie kaum zu halten, weil kein Widerstand da ist. Die Flaschenform ist für den Inhalt vollkommen ungeeignet.

Ich werde das Öl zu Ende verwenden, dann aber wieder auf meine Bodylotion umsteigen, weil sie in der Anwendung einfach einfacher ist.

Balea Bademomente Losgelöst

Ich liebe ja alles, was mit Wasser zu tun hat. Und ich liege wahnsinnig gerne in meiner Badewanne und versuche die Seele baumeln zu lassen. Meine Sammlung an Badezusätzen ist beachtlich. Ich bekomme oft etwas geschenkt und kann auch selber im Laden selten an was vorbei gehen. Beim letzten Einkauf im Drogeriemarkt mit den zwei Konsonanten landete dieses hier in meinem Wagen:

Klang irgendwie – entspannend. Beide Düfte mag ich prinzipiell, dachte ich zumindest. Schon als ich die Tüte voller Vorfreude aufriss, meldete meine Nase den bevorstehenden synaptischen Overkill an. Ein absolut künstlicher und viel zu dominanter Sandelholzgeruch kam mir entgegen, der auch im einlaufendem Wasser nicht nachließ.

Ne, der wird sicher nicht wieder im Einkaufswagen landen.

Statistik

Bisher 26 Posts, 550 Views in etwas mehr als zwei Monaten. Hätte ich nicht erwartet.

 

Was nehme ich mir für die Zukunft vor?

Weiter schreiben. Und zwar, wann ich will und was ich will.Eben, wenn mir danach ist und sich etwas berichtenswertes findet.

 

Was würde ich mir in Zukunft wünschen?

Mehr Kommentare 😉

GNTM (3)

Ich habe mich so gefreut als Zicke Diana und Prollkuh Sara zusammen raus gekommen sind und habe sooooo gehofft, dass die Staffel ohne die beiden weiter geht. Und ganz ehrlich, nach der Ansprache von Sara Händchen haltend rein kommen? Das geht mal gar nicht. So was von falsch und verlogen. Ich hasse dieses gekünstelte Heititei und Wir-haben-uns-ja-so-lieb-Getue. Da muss ich brechen. UND DANN KOMMEN DIE BEIDE WEITER??? Ich fasse es nicht.

Hach, ich habe gerade richtig Lust, hier meine Meinung zu den Grazien hin zuschreiben. Warum auch nicht. Zum Einen schreibe ich mir auf die Fahne, dass ich ehrlich bin und das sage, was ich denke. Und zum Anderen ist das hier mein Blog. Wer das Folgende also nicht lesen möchte, oben rechts in der Ecke ist ein Kreuz – Bye Bye.

 

Also los gehts:

Um Lisa tat es mir irgendwie Leid. Sie ist echt eine Hübsche und irgendwie süß. Aber nur süß reicht eben nicht.

Meine Favoritin Luisa hat stark nachgelassen. Irgendwie entwickelt sie sich wieder mehr und mehr zum Mäuschen zurück. Sie wirkt traurig und angeschlagen. Obwohl sie beim Walk einfach Klasse ist. Das scheint genau ihr Ding zu sein.

Dominique hat sich richtig gut entwickelt. Am Anfang lief sie nur so neben her, aber die hat sich in meinen Augen wirklich gemacht. In meinen Augen ist sie klar an Luisa vorbei gezogen. Beim Walk ist sie aufgrund ihres Aussehens speziell, deswegen passt sie wahrscheinlich oft nicht ins Konzept. Schade eigentlich, denn ihr Lachen bezaubert einfach jeden.

Diana ist eine Zicke, wie sie im Buch steht. Ich habe solchen Typen von Menschen immer schon gehasst und sie sind nicht unerheblich für die Wahl meines Blognamens. Diese wohlerzogenen Rotzgören, die alles nur hinten herum machen und vorne herum lieb lächeln. Die Ansage von Sara war mal dringend nötig. Und ihr „Ich wusste gar nicht, dass es Leute gibt, die so was sagen“-Nummer zieht bei mir nicht. Willkommen im Real Life, Püppi. Ich kann auch nicht verstehen, wie jemand, der wohl anscheinend keine Modellmaße hat (was ich allerdings nicht nachvollziehen kann), überhaupt so weit kommt. Der passt kaum ein Kleid, weil die für Magermodels geschnitten sind. Soll sie nackt über den Laufsteg laufen?

Sara war und ist eine Kodderschnauze und Prollkuh. Zugegeben sorgt sie oft für Erheiterung beim Zusehen. Aber hatten wir so was nicht schon mal? Titten-Lisa Gina-Lisa oder so? Die hat doch auch keinen geraden Satz heraus gebracht. OK, Models müssen nicht zwangsweise schlau sein, aber schaden kann es auch nicht. Ihr Gesicht finde ich langweilig. Der angebliche sexy Ausdruck wirkt auf mich eher billig und meistens wirkt sie eher grimmig, weil sie die Augen zusammen kneifen muss, um was zu sehen. Ich hätte die längst nach Hause geschickt.

Auch ohne Herpes mag ich Sarah-Annessas Lippen nicht. Sie wirken unecht und aufgespritzt. Ich muss immer auf die Lippen schauen, der Rest geht völlig unter.

Evelyn? Wer ist eigentlich Evelyn. Nichts Besonderes, keine Ecken, keine Kanten. Nicht hässlich, aber auch nicht sonderlich hübsch, eben Durchschnitt. Ich finde sie langweilig.

Kasia hat hübsche Momente. Aber oft macht sie einfach zu viel. Hampelt vor den Robotern rum. Bei ihr muss man wahrscheinlich abdrücken während sie hampelt und aus den entstandenen hundert Fotos die 2-3 guten aussuchen. Sie haut mich auch nicht vom Hocker.

So, das war mein Rundumschlag. Vielen Dank, falls ihr bis jetzt dabei geblieben seid 😀 Wenn ich jetzt wählen müsste, wäre Dominique meine Favoritin. Dicht gefolgt von Luisa.

Note to myself

Never ever again Kontaktlinsen einsetzen, nachdem man gerade in der Küche fleißig Chili-Schoten geschnitten hat. Sch…e brennt das 😦

Es war definitiv der linke Fuß